Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) Niederrhein

Das Sozialpädiatrische Zentrum (SPZ) ist eine überregionale Spezialambulanz für die Kreise Wesel, Kleve und angrenzende Regionen. Unsere besonderen Kompetenzen liegen in der Diagnostik, Behandlungsplanung und -koordination sowie in therapeutischen Gruppenangeboten und Therapiebegleitungen bei erheblichen Entwicklungsauffälligkeiten, chronischen Erkrankungen, Leistungsstörungen und Behinderungen. Wir betreuen Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche in allen Altersstufen.

Unsere Sichtweise auf Probleme in Entwicklung und Gesundheit ist dabei ganzheitlich: Die körperliche Störung (Funktionseinschränkung, Krankheit…), die Reaktion der Umwelt (Familie, Freunde, Schule…), die eigene Gemütslage (Gefühlsregungen, Psyche…) und die sozialen Lebensbedingungen (Wohnung, Einkommen, Hilfen…) wirken immer zusammen.

weiterlesen

Die Stärken (=Ressourcen) des Kindes/Jugendlichen und seiner Familie sind uns besonders wichtig. Eine Behandlung bei lang dauernden oder immer wiederkehrenden Gesundheitsstörungen ist dann erfolgreich, wenn es gelingt, möglichst viele dieser Voraussetzungen und Stärken zu nutzen und gemeinsam Veränderungen einzuleiten.

- Deshalb arbeiten im SPZ Kinder- und Jugendmedizin, Kinderneurologie, Psychologie, Psychotherapie, Ergotherapie, Heilpädagogik, Physiotherapie, Motopädie, Sprachdiagnostik, Neurophysiologie und Sozialarbeit im Team eng zusammen.

- Deshalb sind wir Ansprech- und Beratungspartner für Ärzte und therapeutische Praxen, Frühförderstellen, Beratungsstellen, Kindertagesstätten, Schulen und soziale Einrichtungen in den Kreisen Wesel, Kleve und darüber hinaus.

Mit dem klinisch-stationären Bereich, den weiteren Spezialambulanzen, der Interdisziplinären Frühförderstelle (IFF) und den klinischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPP) arbeiten wir unter dem gemeinsamen Dach des Zentrums für Kinder und Jugendliche eng zusammen.

In Nordrhein-Westfalen dürfen SPZ-Ambulanzen nur auf Überweisung von Kinder- und Jugendärzten, Neurologen oder Kinder- und Jugendpsychiatern eine Diagnostik oder Therapie beginnen.

Patientenseminar zur Herzwoche: Bedrohliche Herzrhythmusstörungen

„Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ So lautet 2019 das Thema des alljährlichen Patientenseminars in Wesel, zu dem die kardiologische Klinik des Marien-Hospitals im Rahmen der bundesweiten Herzwoche einlädt. Die Veranstaltung findet am Samstag, 16. November, 10 bis 12.30 Uhr, statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

 

16.11.2019, 10:00 UhrNikolaus-Stift, Wilhelm-Ziegler-Str. 21, 46483 WeselMarien-Hospital Weselöffentlich

15. Brustkrebs-Informationstag

"Offensive Brustgesundheit": Wege der Prävention, der Genesung, der Achtsamkeit und der Selbstfürsorge zeigt der 15. Brustkrebs-Informationstag auf. Die Veranstaltung will informieren, aufklären, sensibilisieren und veranschaulichen. Die Veranstaltung findet am Sonntag, 3. November 2019, von 11 bis 15 Uhr statt.

 

03.11.2019, 11:00 UhrWelcome Hotel, Rheinpromenade 10, 46487 WeselMarien-Hospital Weselöffentlich

Vortrag: Arthrose und Kunstgelenke

Vortrag von Dr. med. Levent Özokyay, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfall- und Handchirurgie, Leiter des Endoprothetikzentrums, des Traumazentrums und des Alterstraumatologischen Zentrums.

30.10.2019, 16:00 UhrBürgerhaus Rees, Markt 1, 46459 ReesMarien-Hospital Weselöffentlich

ALLE TERMINE ANZEIGEN

 

Viel Lob für gelungenen NZT-Aktionstag

Zugpferd NZT: Der erste Aktionstag des Niederrheinischen Zentrums für Tumorerkrankungen am Samstag (12. Oktober) stieß auf reges Interesse eines aufgeschlossenen Publikums, das auf vielfältige Weise die Gelegenheit nutzte, Medizin "hautnah" zu erleben. Da tat es der Veranstaltung durchaus gut, dass sich die Besucher in den Gängen und Räumen des MHW nicht "knubbelten". So kamen alle, die da waren, zum Zuge. Das sorgte für viel Zufriedenheit und eine entspannte Atmosphäre.

Stelle und Auto: Förderverein „Diabolinos“ unterstützt das Diabetes-Team der Kinderklinik am Marien-Hospital gleich doppelt

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte jetzt das Diabetesteam der Kinderklinik am Marien-Hospital in Wesel: Der Förderverein Diabolinos e.V. mit Sitz in Rhede gab für ein Projekt der Abteilung einen Zuschuss über 10.000 Euro und stellte zudem ein geleastes Auto für drei Jahre zur Verfügung. In der Kinderklinik werden aktuell etwa 200 Kinder und Jugendliche mit Typ 1 Diabetes behandelt. Die chronische Stoffwechsel-Krankheit ist unheilbar.

Auf Bitten des Aufsichtsrats: Johannes Hartmann bleibt bis Sommer 2022 Geschäftsführer der pro homine gGmbH

Dipl.-Kfm. Johannes Hartmann bleibt bis zum Sommer 2022 Geschäftsführer der pro homine gGmbH, Wesel. Der 65-Jährige kam jetzt der Bitte des Aufsichtsrats nach, seinen zunächst bis Sommer 2020 geschlossenen Vertrag um zwei Jahre zu verlängern.

ALLE NEUIGKEITEN ANZEIGEN